Home > Activities > Unser Engagement

Unser Engagement

I. Grundsätze unserer Activity

Der Lions Club Essen–Werethina hat sich in Anlehnung an die internationalen Grundsätze seit seiner Gründung eigene Maßstäbe für seine Activities erarbeitet. Diese haben sich durch die Auswertung laufender Projekte des Clubs und durch Diskussionen und Beschlüsse in den Mitgliederversammlungen herausgebildet:

  • LC Essen-Werethina unterstützt in  besonderer Weise Bedürftige in dereigenen Stadt und Region. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt in der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die diese Hilfe besonders benötigen (Mißhandlung, Behinderung, soziale Not, Ausländerintegration etc.).
  • LC Essen-Werethina lindert die Not in anderen Ländern ebenfalls unterder Maßgabe, daß der Erfolg unmittelbar von Werethina beobachtet werden kann.
  • LC Essen-Werethina gibt Initialzündungen dort, wo staatliche oderkirchliche Hilfen nicht ausreichen oder die private Initiative dieVoraussetzung für weitere Hilfen schafft.

Außerdem soll die Activity durch den gemeinsamen Einsatz den Zusammenhalt der Mitglieder des Lions Clubs positiv beeinflussen.

In den ersten Jahren nach der Gründung des Clubs 1965 wurde die Activity-Arbeit noch von Fall zu Fall von einzelnen Clubmitgliedern geleistet. Seit 1975 gibt es einen Activity-Ausschuß mit einem Vorsitzenden, der jeweils über mehrere Jahre tätig war; so wurde eine große Kontinuität bei den Activities erreicht.
Im Mai 2000 wurde ein eigener Lions-Förderverein Essen-Werethina e.V. gegründet.

Der Lions Club  Essen-Werethina hat in den 40 Jahren seines Bestehens für mildtätige und soziale, aber auch für wissenschaftliche und kulturelle Zwecke Geld- und Sachspenden von über 1 Mio. € aufgebracht. Damit nimmt der Club im Rahmen der deutschen Lions Clubs einen bemerkenswerten Platz ein. Dies macht uns zufrieden, aber von viel größerer Bedeutung ist, daß der Lions Club damit einem großen Kreis von Bedürftigen eine wirkliche Freude gemacht hat, die wir immer wieder anläßlich der Spendenübergaben oder der  Einweihung von größeren Projekten deutlich miterleben konnten. Durch unsere Hilfen und Unterstützungen sind im Laufe der Jahre auch viele persönliche Kontakte zwischen dem Lions Club Essen-Werethina und den Trägern der verschiedenen bedürftigen Einrichtungen entstanden.
In vielen  Artikeln in der Lokalpresse sowie mehrfach in der Zeitschrift “Der Lion“ wurde über den Lions Club Essen-Werethina und seine Activities anerkennend berichtet.

II. Einnahmen und Spenden

Die Einnahmen des Lions Clubs Essen-Werethina stammen zu einem großen Teil aus den Erlösen von Benefizkonzerten. Die acht klassischen Konzerte des Lions Clubs Essen-Werethina waren in ihrer zeitlichen Reihenfolge:

1984:  Benefiz-Gala-Konzert im Saalbau, Dirigent Heinz Wallberg, Solist  Gideon Krämer (Violine). Es spielten die Essener Philharmoniker.

1994:  Benefiz-Gala-Konzert mit den Essener Philharmonikern im Saalbau. Dirigent  Wolf-Dieter Hauschild, Solist Frank-Peter Zimmermann.

1995:  Benefizkonzert in der Neuen Aula der Folkwanghochschule mit Boris Bloch (Piano).

1996:  Benefizkonzert in der Abtei Werden mit Hermann Baumann (Horn) und Wolfgang Kläsener (Orgel).

1997:  Benefizkonzert in der Abtei Werden mit Liviu Varcol (Oboe) und Andreas Kempin (Orgel)

1999: Benefiz-Gala–Konzert mit den Essener Philharmonikern im Aalto-Musiktheater. Dirigent: Stefan Soltesz, Solist: Gerhard Oppitz (Piano).

2003:  Benefiz-Gala-Konzert mit den Essener Philharmonikern im Aalto-Musiktheater, Dirigent Heinz Wallberg, Solist Ingolf Turban (Violine).

2004:  Benefizkonzert in der neuen Aula der Folkwanghochschule mit Mincho Mintchev (Violine) und  Welisar Gentscheff  (Piano)

2006: Lions-Gala mit den Essener Philharmonikern im Aalto-Musiktheater. Dirigent: Stefan Soltesz, Solist: Olga kern (Piano).

2008: Benefizkonzert in der Evagelischen Kirche Essen-Werden mit dem Kammerensemble „Studio Konzertante“, Dirigent: Welisar Gentscheff, Solist Mincho Mintchev (Violine)

2009: Benefizkonzert in der neuen Aula der Folkwanghochschule mit dem Mannheimer Streichquartett und Freunden

2010: Benefizkonzert in der neuen Aula der Folkwanghochschule mit Till Engel und dem Thomas Hufschmidt Trio

Die Organisation der Konzerte begann mindestens 15 bis 18 Monate vor den Konzertabenden; der Ablauf und der Erfolg dieser Konzerte waren immer beeindruckend. Durch die Auswahl der Solisten –beispielsweise waren Gideon Krämer, Gerhard Oppitz und Ingolf Turban zum ersten Mal in unserer Region- und durch den Ablauf der Veranstaltungen wurden insbesondere bei den Benefiz-Gala-Konzerten kulturelle und gesellschaftliche Höhepunkte gesetzt. 

Weitere Einnahmen für unsere Activities stammen aus z.T. namhaften  zweckgebunden Spenden und aus Spendenbeiträgen der Mitglieder.

III. Activity in unserer Region und in Deutschland

1. Hilfen für behinderte, z.T. kranke, vernachlässigte, mißhandelte Kinder und Jugendliche
Im Rahmen der obengenannten Grundsätze stellte die Unterstützung von Maßnahmen gegen die Mißhandlung und Vernachlässigung von Kindern  ein besonders wichtiges und umfassendes Projekt dar.  Leider werden auch in unserer Stadt noch immer jeden Tag Kinder körperlich oder seelisch mißhandelt, ohne die Möglichkeit zu haben, diesem Notstand zu entkommen: für schwermehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche fehlen oftmals spezielle Einrichtungen für eine intensive Pflege und Betreuung.

Der Lions Club Essen-Werethina hat 1984 mit dem Erlös seines ersten  großen Benefiz-Gala-Konzertes unter Leitung des unvergessenen Clubmitgliedes Heinz Wallberg den Anstoß für den Aufbau des Matthias-Sommer-Hauses gegeben. Diese Notaufnahme für vernachlässigte und mißhandelte Kinder wurde gemeinsam mit der Caritas zunächst in der Franziskastraße aufgebaut und ist jetzt in der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung angesiedelt.  Essen-Werethina hat jeweils die Herrichtung der Räume, die Erstausstattung und die Möblierung finanziert. Ferner wurden Gelder für Nachhilfeunterricht und einen Kleinbus zur Verfügung gestellt. Für die dringend erforderliche Erweiterung dieser Kindernotaufnahme wurden 1994 durch ein zweites Benefiz-Gala-Konzert  erhebliche Mittel aufgebracht. Ursprünglich mit 10 Belegbetten ausgestattet, wurde das Heim seit dem 1.9.2004 auf 20 Notaufnahmeplätze aufgestockt. Insgesamt wurden vom Lions Club Essen-Werethina allein für dieses Haus etwa 250.000 € zur Verfügung gestellt. In dem Heim –mit dem wir uns auch weiterhin eng verbunden fühlen- haben inzwischen über 300 Kinder ein vorübergehendes Zuhause und Betreuung gefunden.

Zu weiteren  Langzeitprojekten gehören Maßnahmen, die der Eingliederung von  Behinderten in das Ausbildungswesen und in das Berufsleben dienen, z.B. im Franz-Sales-Haus.  Der  Evangelische Stadtkirchenverband wurde durch finanzielle Mittel für den Einsatz von Sozialhelfern, die in Familien mit mehrfach schwerstbehinderten Kindern eine Entlastung bringen, unterstützt. Auch wurde für den Sprachunterricht von Aussiedlerkindern in mehreren Essener Schulen die Möglichkeit geschaffen, daß diese Kinder in Klassenräumen vom Lehrpersonal beaufsichtigt werden können und dafür Mobiliar und Spielzeug zur Verfügung steht. Für diese Maßnahmengruppe wurden insgesamt über 150.000 Euro aufgewendet.  

Der größere Teil des Erlöses eines vom Lions Club Essen-Werethina 1999 durchgeführten dritten Benefiz-Gala-Konzertes in Höhe von 35.000 €  war für die Betreuung und Pflege von mehrfach schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen im Franz Sales Haus in Essen bestimmt. Es wurde ein Sinnes- und Erlebnispark für diese praktisch völlig von der Umwelt und ihren Einwirkungen abgeschnittene Personengruppe errichtet. Mit dieser für unsere Region bisher einmaligen Maßnahme wird die Erfahrungs- und Wahrnehmungsmöglichkeit dieser Jugendlichen durch Bewegung  und Entwicklung der Eigenaktivität erhöht und ihre Kontaktaufnahme gesteigert. 

In den letzten Jahren beteiligte sich der Lions Club Essen-Werethina mit 15.000 € am Aufbau eines Kunstzentrums im Karl-Schreiner-Haus der Diakonie Essen für die  therapeutische Förderung von behinderten Jugendlichen sowie an der Ausstellung und dem Verkauf der dort entstandenen Bilder.

2. Obdachlose und Suchtkranke
Seine erste Weihnachtsbescherung von Obdachlosen und Suchtkranken in Essen hat der Club 1973 durchgeführt. Mehrere Clubmitglieder haben sich in den Folgejahren persönlich bei der  Bahnhofmission engagiert. Über viele Jahre wurde finanzielle und persönliche Hilfe für die Suppenspeisung der Caritas in der Bahnhofmission realisiert. Zuletzt wurde das Projekt „Bahnhofskinder“ mehrfach unterstützt.

3. Das Essener Frauenhaus
Das Essener Frauenhaus, ein Zufluchtsort für Frauen und Kinder, hat seit
1998 finanzielle Hilfen für Kleidung und Ausstattung der dort lebenden Kinder
erhalten. Zum Richtfest des neuen Essener Frauenhaus am 24.10.2000 wurde
eine namhafte Spende für die kindgerechte Ausstattung der Wohnungen des
Frauenhauses  überreicht.

4. Alten- und Hospizarbeit
2000 ist der Verein zur Förderung der oekumenischen Hospizgruppe Werden  gegründet worden. Dieser Verein wurde für die Betreuung sterbender Menschen unterstützt.
Das Geriatriezentrum "Haus Berge" wurde unterstützt , um den größten Feind des Alters - die Einsamkeit - zu bekämpfen.
In beiden Fällen haben sich Clubmitglieder persönlich bei der Altenarbeit engagiert.

5. Lions-Quest Lehrerausbildung
Ein großer Teil des Erlöses des  2003 durchgeführten Benefiz-Gala-Konzertes, ebenfalls unter Leitung des leider 2004 verstorbenen Heinz Wallberg, sowie des Ende 2004 durchgeführten kleineren Benefizkonzertes kommen der „Lions-Quest“ Lehrerausbildung in Essen zugute. Das Lions-Quest-Programm „Erwachsen werden“ unterstützt Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und bei der Beherrschung der Risiken von Drogen und Gewalt. Von den Erlösen in Höhe von insges. 30.000 € werden 200 Lehrer(innen) aus Essen geschult.

6. Wissenschaft, Bildung und Kultur
1978 wurde eine alte Handschrift aus der Sammlung St. Ludgerus der Abtei Werden auf Kosten des Clubs restauriert.
Bei der Gründung der Hornhautbank für die Universität Essen 1997 beteiligte sich der LC Essen-Werethina mit einer namhaften Gründungsspende.
Des weiteren wurde die Stiftung Preußischer Schlösser und die Gemeinschafts-Activity von Lions und Rotariern, die Wiederherstellung des historisch wertvollen Fachwerk-Ensembles in Quedlinburg, gefördert.
Im Jahre 2003 erhielt das Kinder- und Jugendtheater „Die Schotte“ in Erfurt im Beisein von Fr. Prof. Schipanski –der Schirmherrin unseres damaligen Benefiz-Gala-Konzertes- eine namhafte Spende, um dieses vorbildliche Theater vor einer Schließung zu bewahren. Dies ist uns bisher gelungen.
2004 wurde die Orchesterakademie der Essener Philharmoniker zur Gewährung von Stipendien an herausragende junge Musikhochschulabsolventen bedacht.

IV. Activity im Ausland

1. Schulen für Burkina-Faso (Zentralafrika)
Mitte der 80iger Jahre wurden  in Burkina-Faso (Zentralafrika) 5  zwei- bis dreiklassige  Schulen errichtet, um die Bildung in diesem Land zu erhöhen und die Armut der Landbevölkerung zu bekämpfen. Die Schulen befinden sich auf dem flachen Land im Umkreis von ca. 20 bis 40 km von der Hauptstadt Ouagadougou entfernt. Der Bau der Schulen wurde durch die Deutsche Botschaft beobachtet. In einem Vertrag, der über die Botschaft abgeschlossen wurde, verpflichtete sich das Land Burkina Faso Lehrer und Lehrmittel zur Verfügung zu stellen. Im  Dezember 1985 fand eine Reise von fünf Lionsfreunden des Clubs in dieses Land statt, um sich über das positive Ergebnis zu überzeugen. Alle Schulen, von denen vier ihren Lehrbetrieb aufgenommen hatten, wurden besucht. Es fanden jeweils Veranstaltungen mit den Kindern und Eltern der Schulen statt. (Für den Bau der Schulen und einige Mittel der Grundausstattung wurden zusammen rd. 75.000 € aufgebracht)

2. “Sight First” für Alexandrien, Haiti, Honduras
Im Rahmen der internationalen Lions Activity „Sight First“ wurden zusammen mit dem in einer Jumelage verbundenen Lions Club Amitié Luxembourg und in Abstimmung mit dem Lions Club Alexandria für die Klinik der Universität Alexandria in Ägypten Unterstützungsmaßnahmen zur Beschaffung notwendiger Instrumente und Einrichtungen durchgeführt. Ziel ist, daß insbesondere die arme Bevölkerung, ältere sehunfähige oder blinde Patienten sowie Kinder mit erworbenen Augenleiden operativ behandelt werden können. Die gleiche Hilfe wurde zur Unterstützung des vom Lions Club Bremen Hanse verantwortlich geführten Sight First Programms der Augenklinik in Port-au-Prince in Haiti gegeben. Zusammen mit anderen Essener Lions Clubs und mit aktiver Unterstützung der Essener Augenärzte und mehrerer Optik-Firmen sowie der WAZ wurden Brillensammlungen durchgeführt, deren Ergebnis zur Verteilung von über 30.000 Brillen an verschiedene über die internationale Lions-Organisation ausgesuchte bedürftige Länder (Haiti, Honduras) führte.

3. Sachspenden für Krankenhäuser im Ausland
Weitere Activity-Projekte betrafen Hilfsmaßnahmen zur Linderung sozialer Not in Entwicklungsländern. Mehrfach konnten gebrauchte medizinische Geräte (5 Röntgengeräte, 2 Ultraschallgeräte, 7 Inkubatoren) grundüberholt an Kliniken in Afrika, aber auch an osteuropäische Länder weitergegeben werden.  Dabei wurde zum Teil fachliche Hilfestellung geleistet und damit ein fachgerechter Einsatz der Geräte gewährleistet. Auch wurden erhebliche Mengen Medikamente, Verbandsmaterial und medizinische Instrumente gespendet, außerdem Schwesternkleidung und Krankenbetten samt Matratzen.

4. Sonstige Unterstützungen im Ausland

1978 wurde eine große Kleiderspendenaktion für Erdbebenopfer auf Sizilien durchgeführt.

Besondere Aktionen wurden vom Lions Club Essen-Werethina auch zur Hilfe für alte Menschen in Rußland und für notdürftige Bürger in Odessa  durchgeführt, wobei insbesondere der international bekannte russische Pianist und Folkwang-Professor Boris Bloch - gleichfalls Mitglied des Lions Clubs Essen-Werethina - sich für Benefiz-Konzerte zur Verfügung stellte, deren Erlös über Care - Deutschland gezielt dem betroffenen Personenkreis zugute kam.

Zuletzt wurde der Aufbau einer Schülerbibliothek der Volksschule in Gombalia / Tunesien in Zusammenarbeit mit dem Jumelageclub Tunis le Belvedere unterstützt.

V. Ausblick

Ein wesentlicher Unterstützungszweck wird weiterhin die Förderung von Lehrer(-innen)ausbildungen im Rahmen des Lions-Quest-Programms sein. Inzwischen beteiligen sich auch weitere Essener Clubs an der Finanzierung dieser Maßnahme.
Die Altenarbeit soll ausgebaut werden, ohne die Unterstützung für Jugendliche in Not zu reduzieren.
Seit einiger Zeit verfolgt der Club ein neues großes soziales Projekt, nämlich die Versorgung von „Wachkomapatienten“. Deren Betreuung steckt in Deutschland noch in den Anfängen. Gerade im Bereich der “pflegenden Angehörigen“ finden sich oft finanzielle Not und menschliche Überforderung sowie kaum vorhandene Versorgungsstrukturen. In diesem vom Staat noch nicht geregeltem Bereich kann der Lions Clubs Essen-Werethina eine wichtige Hilfestellung leisten.

Gezielte Hilfen und Unterstützungen im Ausland werden weitergeführt, auch in bewährter Zusammenarbeit mit den beiden mit uns in einer Jumelage verbunden Lions Clubs Luxembourg-Amitié und Tunis le Belvedere.

Jürgen Welter